Hau in die Pedale. Das ist gut für die Umwelt
Das Mensch-Maschine Hybridmotorrad fordert den ganzen Mann.

Das ERockIT - Mensch-Maschine Hybridmotorrad - nutzt die Energie des
Menschen im Zusammenspiel mit einem kraftverstärkenden Elektroantrieb.

Die durch die vom Fahrer auf Pedale übertragene Kraft wird durch einen
Elektromotor multipliziert.

Dabei bedient man das Fahrzeug wie ein Fahrrad... nur mit verblüffendem
Beschleunigungseffekt und dem Hochgefühl eigener übermenschlicher Kräfte.


> Zum Bericht
KTM XBow on Tour / KTM X-Bow Orange Experience Day
Das Motorrad auf vier Rädern wird ab dem 06.08.2008 ausgeliefert

Das lange Warten hat ein Ende:

Ab heute kommen die ersten KTM X-Bow auf die Strasse. Gleichzeitig beginnt KTM den Renner in oranger Hausfarbe
mit Präsentationen und Werbeaktionen gemäss der Marketingregel "Krieg den Kunden in das Auto" zu bewerben.

Der Event ist gut gewählt: Am 36. AVD Oldtimer GP vom 08. bis 10. August 2008 treffen sich echte Rennfahrer und Fach-
publikum zu historischem Renngesehen. Klaus Wolf / Channel Z werden direkt vom AVD Marathon Renneinsatz am 08.08.08
mit Bernd Hahne berichten.

Parallel dazu ist der X-BOW im Fahrerlager bei der Lotus Seven AG real zu bestaunen. Wir sind dabei !

Am 27. / 28. August oder 04. / 05. September geht es dann für die X-Bow Fangemeinde zu den KTW X-Box Experience Day
im Baden Airpark zu einem ausgefeilten Fahrertraining. Fragen zum Event stellen Sie bitte an sigrun.sickinger@ktm.de.

Der Teilnahmepreis beträgt 490 Euro oder ist bei einem Kauf des X-Bow von innerhalb 12 Monaten kostenlos.
Renault Mégane R26.R
Neues Topmodell von Renault Sport

Konsequente Gewichtsreduzierung um 123 Kilogramm, kompromisslos sportliches Fahrwerk und Aufsehen erregende Optik
kennzeichnen den Renault Mégane R26.R, der im Oktober 2008 auf den Markt kommt.

Das als Basisfahrzeug für den Motorsport maßgeschneiderte Sondermodell ist auf 450 Exemplare limitiert, wovon lediglich
26 Fahrzeuge nach Deutschland kommen.

Die neue Topvariante des Mégane Renault Sport leistet 169 kW/230 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 310 Nm
bei 3.000 1/min bereit. Um die Performance weiter zu steigern, reduzierten die Spezialisten von Renault Sport beim Mégane
R26.R das Fahrzeuggewicht um 123 Kilogramm auf 1.305 Kilogramm.

Sie erreichten dies unter anderem durch:

Eine Motorhaube aus Kohlefaser, Seitenscheiben und Rückscheibe aus Polykarbonat, Schalensitze aus Kohlefaser mit Aluminiumrahmen.

Zusätzlich lässt sich für den Mégane R26.R eine extraleichte Sportauspuffanlage aus Titan ordern.

> zum Pressetext
Nette Plakette in Deutschland
Warum denn einfach, wenn es richtig kompliziert geht...

Wer bevorzugt per Spider die repräsentativen Bolevards in Berlin, Köln
und München dieser Republik in diesen Tagen aufsuchen möchte, hier
kommt unsere definitive Entwarnung:

Der Spider hat mit serienmässigen Katalysator, Benzinmotor und Euro 2
Anspruch auf die grüne Plakette und kommt damit überall rein !

Korrektur ! Die meisten Spider sollten einen Katalysator haben. Draussen
bleiben werden nach wie vor die 100 Zellen-, Cup- oder Leerrohrfraktionen.
Aber jetzt nicht rumjammern - Ihr seit selbst schuld.
Bei der gesamten Thema geht es den Initiatoren eher weniger um intakte Umwelt als um die reine Beutelschneiderei. So
befremdet der Gedanke, dass von 500.000 Fahrzeugen in Kölns Umweltzone eigentlich nur 10 % reine "Stinker" wären.

Diese "Sünder" brauchen allerdings keinerlei Plaketten, sondern nur die 90 % vom sauberen Rest.

Mit 6,50 EUR für alle Beteiligten rechnet sich das dann auch wesentlich besser. Eine echte Kontrolle sollte es dann auch
nur stichprobenartig geben ( ich glaub mein Handy klingelt... ).

Fahrend ist der Ökopepper den Hieroglyphen des Sachbearbeiter ( hoffentlich ohne Sauklaue ) sowieso nur per Lupe als echt und nicht farbkopiert zu indentifizieren.

Dazu kommt es, dass alle katalysatorgereinigten Benzinmotoren mit teilweise aktuellen Euro 4 von der Feinstaubproblematik
komplett ausgeschlossen wurden. Und die rote sowie gelbe Plaketten rein dieselmotorisierten PKW vorbehalten sind.

Die angesprochenen Staub emittierenden "Stinker" sind demnach benzinbetriebene Fahrzeuge ohne Kat oder Dieselfahrzeuge
ohne reinigenden Partikelfilter. Dazugehören dann auch alle gewerblichen LKW und Busse.


Seit Beginn der 80ziger Jahre wird der geregelte Katalysator zur Abgasreinigung in Fahrzeugen eingesetzt. Alle Oldtimer mit
H-Kennzeichen und 07er Nummer wurden schon früh im Prozess von der Plakettenpflicht befreit.

Wieviele Oldies wären denn wirklich nun betroffen ? Alle Baujahre ab 1977 - 1984 ? Ausserdem auch, welcher Depp fährt
schon freiwillig seinen wertvollen Oldie in das Samstagnachmittagschaos einer Innenstadt ?

In diesem Kontext ist die Panikmache so mancher "Oldtimer-Fachzeitschriften", die das Ende aller Old- und Youngtimerei
heraufbeschwörte, mehr als suspekt. Diente die Pflege der gezielten Desinformation dann doch nur der schnöden Auflagen-
steigerung ?

Ein komplettes Deja Vue ! Wie war das noch mit dem Hype um das Milleniumvirus und das mulmige Gefühl beim Anzünden
der ersten Feuerwerksrakete um Punkt 12 ? Genau - die russischen Langstreckenraketen hätten dann 15 Minuten bis zum
vernichtenden Einschlag gebraucht...


In 3 - 4 Jahren, wenn es dann kaum noch unsaubere Dieselstinker geben sollte, wird dann die "nette Plakette" eigentlich dann
wieder komplett abgeschafft ? Oder mutiert das grüne Ding dann zum Strafzoll oder Citymaut bei Neuzulassung ?

Das geht dann so weiter wie beim Kauf von Kopiergeräten oder Druckern. Da gibt es eine Urheberechtsabgabe für mögliche
Raubkopien von Dokumenten auf den Geräten. Wer die Gelder bekommt, weiss kein Mensch - Echt Irre nicht ?
Felgen und Bremsen für CUP und Strassenspider
Da geht doch noch etwas...

Andrew Holt hat nach einem Jahr Recherche und Entwicklung ein 17 Zoll Rad für den Spider gefunden. An Reifengrösse und
Erscheinungsbild sowie dem Fahrverhalten der Spider wird sich soweit nichts verändern.

Die Rennbremse in der Scheibengrösse 335 mm x 32 mm ( mit 6 Bremskolben vorn und 4 hinten ) sind noch dem Cup-Spider
vorbehalten. Andrew entwickelt aber schoneine Bremsanlage mit 310 mm / 305 mm Scheiben und 4 Kolben vorn / hinten.

Diese Bremsanlage kann dann zusammen mit den serienmässigen 16 Zoll Felgen des Strassenspider montiert werden.

Andrews Spider ( Nummer 877 im Register ) befeuert nun ein Megane RS Turbomotor incl. Getriebe. Die Leistung des Motors
beträgt ca. 284 PS. Mehr zu dieser interessanten Modifikation bald auf dieser Seite.

Fragen ( Bitte in Englisch ) beantwortet gerne Andrew Holt.
Alpine A110 aus Mexico
Seltenes Fahrzeug zu verkaufen

Diese Alpine A110 wurde in Mexico
unter dem Namen Dinalpin von 1965
bis 1974 hergestellt.

Die A110 wurde als Neuwagen vom
Onkel des derzeitigen Besitzers am
24.06.66 gekauft. Nach dem Tod des
Onkels 1994 wurde die Alpine an den
Enkel als zweiten Besitzer verkauft.

Nach den Fotos zu urteilen ist das
Auto im Originalzustand, sicher aber
ein Restaurationsobjekt.

Die Chassis Nummer ist 0104, der Motor hat die Nummer 20819.

Die originalen Fahrzeugdokumente
sind vorhanden. Das Auto hat 37000
km auf dem Tacho und wurde nie in
Rennen gefahren.

Vielleicht gibt es nur noch 10 Alpine
dieser Fahrzeugversion weltweit.

Standort der Alpine ist Mexico !

Alle weiteren zum Preis oder Anfragen
für Fotos richten Sie bitte an:

alfredi@prodigy.net.mx
Tour de France 2007: Antargaz Werbespider im neuen Dekor
Der Energielieferant bleibt seiner klassischen Werbe-Ikone treu

Der Spider ist in der alljährlichen Werbekolonne der Tour de France nicht mehr wegzudenken. Auf der Website des Propangaslieferanten findet man auch einen Clip... mit minimalen Fahrszenen des grün-weissen Spider vom letzten Jahr.
Spider sind eben richtig Gold wert
Spider in Canada glänzt mit eingebauter Wertsteigerung

49.000 $
... Viele mögen jetzt über diese Auktion bei EBAY
schmunzeln, trotzdem ist diese Preisvorstellung für einen
Renault Spider im Originalzustand eine durchaus realitische
Preiseinschätzung.

Europäisch gesehen ist das eher eine Zukunftsperspektive
der kommenden 6 Jahre.

Preislich sollte sogar mehr gehen, wenn man die Entwicklung
einer Alpine A 110 bis zu 80.000 EUR und ihre Performance
im Oldtimerrennsport verfolgt.
Von BOOM CHICKA WAH WAH, Phrasen und genialen Gitarren-Riffs
Was Werbebotschaften so am Donnerstag alles ausrichten...

Besinnungslos von der info-psychologische Beeinflussung genialer Werbebotschaften, renne ich zum lokalen Drugshop...
da schnappt mir doch so ein Untyp das letzte - zugegeben - klobig gestylte AXE Wunderspray aus dem Regal weg.

Und dabei hatte ich immer den Renault Spider als letztes legales Aphrodisiakum ganz offen in Verdacht... Und nun bin ich
total addicted to "dem geilen Zeugs". Nebenbei natürlich auch zum Spider...

Doch was bedeutet denn "BOOM CHICKA WAH WAH" ? Das unerschöpfliche Web offenbart da verschiedene Definitionen:

Markantes Gitarrenriff der 70ziger in bestimmten Genrefilmen. Das Riff wurde als musikalischer Auftakt gewisser freizügiger
Handlungsrituale und expliziter Bildszenerien zwischen Mann und Frau genutzt...

Das urbandictionary.com - der Spezialist für Umgangssprache - beschreibt Blumig eine gewöhnungsbedürftige Praxis
gewisser animierender Rituale zwischen Mann und Frau, die wir hier nicht weiter ausführen sollten...

Und...last not least... nun...eine ambitionierte Beschreibung incl. konkreter Fortsetzungsfantasien einer recht ansprechenden
Person des weiblichen Geschlechtes... eben total "BOOM CHICKA WAH WAH" !

Na dann - "You got the world wide web in your hands..."

Und für den beim Thema "Progressive Seduktion" selbst mit den Werbeversprechungen von AXE nicht klappt, empfehlen
wir wärmstens folgene Seite in Web ( kein aktives Link, sonst wäre es ja ne freche Kaufempfehlung ):

www.progressive-seduction.com.
UK Cupspider im KICKER-Trim goes "Down Under"
Australiens REDBACK RACING nutzt 2007 die Renault Rennpower

Der Cupspider in der auffälligen, aber nicht originalen Farbgebung, des deutschen KICKER Teams von Zimmermann Racing
begeistert 2007 die australische Rennfachwelt.

Die übliche Frage bei Gesprächsbeginn: "Wo ist eigentlich bei dem Auto die Windschutzscheibe... ? !!" und niemand hatte bisher einen Renault Spider in Renntrim überhaupt "Down Under" gesehen. Logisch bei gerade mal 2 bekannten Spidern.

Der Cup wurde 1996 hergestellt, um in der "UK Sport Spidercup" Serie teilzunehmen. Das UK Rennteam kam aus Wales.
Nach dem Ende der Rennserie hatte der Cup eine Reihe von Auftritten in der "750 MC sports car" Rennserie ( mit einigen
Spidern im Starterfeld ) und in der "Croft-based Northern Sports" und "Saloon Car Championship" Serie.

Die orange Rennflunder erreichte immer Platz 4 / 5 in seiner Klasse. Schliesslich erwarb das australische Team Ende 2006
den Spider. Mehr Information und interessante Bilder auf www.redbackracing.com.au/.